Eishockey-Nationalspieler Marco Sturm hat sich einer erfolgreichen Operation am rechten Knie unterzogen. Beim Eingriff wurde das vordere Kreuzband wiederhergestellt, die Verletzung am Innenband behoben, und es wurden Teile vom Meniskus entfernt. Der Stürmer der Boston Bruins hatte die Verletzung am 1. Mai im Auftaktspiel des Playoff-Viertelfinales der NHL erlitten.

Nach der OP wird Sturm weitere sechs Monate ausfallen, bei den Bruins rechnet man Anfang Dezember mit der Rückkehr des Top-Torschützen der regulären Saison. Im Duell mit den Philadelphia Flyers war Sturm nach nur 21 Sekunden hart in die Bande gekracht und musste vom Eis geführt werden.

Für den 31-Jährigen ist es die zweite schwere Knieverletzung innerhalb von eineinhalb Jahren. Anfang 2009 hatte sich der Stürmer einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel