Der deutsche Nationalspieler Dennis Seidenberg hat mit den Boston Bruins in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Nach zwei Heimniederlagen in Folge gewann der fünfmalige Stanley-Cup-Sieger in der nordamerikanischen Profiliga NHL mit 3:0 gegen die New Jersey Devils. Verteidiger Seidenberg wurde 23:01 Minuten eingesetzt, lediglich Kapitän Zdeno Chara (25:11) erhielt mehr Eiszeit.

Mann des Abends war Bruins-Goalie Tim Thomas, der 28 Schüsse abwehrte und bereits seinen vierten Shutout der laufenden Saison feierte. Boston verbesserte sich durch den Erfolg in der Northeast Division auf Tabellenplatz zwei.

Jochen Hecht entschied das deutsche Duell gegen Christian Ehrhoff für sich. Mit den Buffalo Sabres gewann der Stürmer 4:3 nach Verlängerung gegen die Vancouver Canucks. Ehrhoff gelang sein achter Assist, den Siegtreffer markierte Tyler Myers 23 Sekunden vor dem Ende der Overtime.

Für Buffalo war es das fünfte Spiel in Serie, bei dem die ENtscheidung erst nach der regulären Spielzeit fiel. Gegen Toronto, New Jersey hatte die Mannschaft von Coach Lindy Ruff nach Penaltyschießen, gegen Washington nach Verlängerung gewonnen, gegen New York in der Overtime verloren.

Hecht, der 17:31 Minuten auf dem Eis stand, liegt mit den Sabres in der Northeast Division nur auf dem vierten Rang. Ehrhoff (24:20) und die Canucks bleiben Spitzenreiter der Northwest-Staffel.

Das NHL-Team der Stunde sind die Philadelphia Flyers.

Der Stanley-Cup-Finalist ließ den Ottawa Senators beim 5:1 keine Chance und hat neun der letzten zehn Spiele gewonnen. Die einzige Niederlage kassierten die Flyers, die in den vergangenen drei Spielen 18 Tore erzielt haben, in der Verlängerung in Washington.

Auch dafür gab es einen Punkt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel