Die Nashville Predators haben in der NHL einen scheinbar sicheren Vorsprung verspielt und ein 4:5 bei den Toronto Maple Leafs kassiert.

Der deutsche Nationalspieler Marcel Goc brachte die Gäste aus Tennessee Anfang des zweiten Drittels durch ein Unterzahltor mit 4:1 nach vorne, doch der elfmalige Stanley-Cup-Sieger aus Toronto antwortete noch vor der Pausensirene mit vier Treffern und brachte den Sieg im Schlussabschnitt nach Hause.

Center Goc erhielt 16:39 Minuten Eiszeit und erzielte seinen dritten Saisontreffer.

Die Maple Leafs, bei denen Verteidiger Korbinian Holzer nicht im Kader stand, feierten ihren ersten Sieg nach acht Niederlagen in Serie.

Toronto bleibt dennoch Letzter der Northeast Division, Nashville ist Schlusslicht der Central Division. Derweil ist der Siegeszug der Philadelphia Flyers zu Ende gegangen.

Der Stanley-Cup-Finalist, der zuvor neun von zehn Spielen gewonnen hatte, unterlag mit 0:3 bei NHL-Rekordmeister Montreal Canadiens.

Im Duell der beiden besten Teams der Eastern Conference wehrte Habs-Goalie Carey Price 41 Schüsse ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel