Sieg und Niederlage für die deutschen Nationalspieler in der NHL: Während Marcel Goc und Alexander Sulzer mit den Nashville Predators zu einem klaren 3:0-Sieg gegen die Phoenix Coyotes kamen, mussten sich die Toronto Maple Leafs um Korbinian Holzer Tampa Bay Lightning mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben.

Die Predators, bei denen Goc 18:54 Minuten Eiszeit erhielt, beendeten ihre Durststrecke von vier sieglosen Spielen dank der Treffer von Shea Weber, Cal O'Reilly und Jordin Tootoo.

Toronto fehlten lediglich neun Sekunden zum Sieg gegen Tampa. Der 13-malige Stanley-Cup-Sieger führte im Schlussdrittel bereits mit 3:1, ehe Tampas Martin St. Louis mit seinem zweiten Treffer des Tages kurz vor Schluss die Verlängerung erzwang. Das entscheidende Tor zum 4:3-Sieg für den Gast aus Florida erzielte Left Wing Simon Gagne in der zweiten Minute der Verlängerung.

Im ersten Spiel vor eigenem Publikum nach zuvor sechs Auswärtspartien setzte sich der amtierende Champion Chicago Blackhawks 7:5 gegen die St. Louis Blues durch. Nach dem zweiten Drittel hatte der Titelverteidiger bereits mit 5:2 geführt, im Schlussdrittel wurde es dann noch einmal spannend.

Durch den 14. Saisonsieg bleibt Chicago den Detroit Red Wings auf den Fersen, die ihre Tabellenführung in der Western Conference durch den 5:3-Erfolg bei den San Jose Sharks festigten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel