Die Siegesserie der Vancouver Canucks in der NHL ist gerissen. Nach vier Siegen in Folge verlor das Team um den deutschen Nationalverteidiger Christian Ehrhoff am Sonntag zu Hause gegen die St. Louis Blues mit 2:3, behauptete aber den dritten Platz in der Western Conference.

Für die Gäste war es der erste Sieg nach fünf Niederlagen in Folge. Den entscheidenden Treffer erzielte Alexander Steen nach gut sechs Minuten im letzten Drittel, nachdem die Canucks zuvor zweimal einen Rückstand ausgeglichen hatten. Nationalspieler Ehrhoff stand bei der Niederlage 19:59 Minuten auf dem Eis.

Neben den Blues haben auch die Chicago Blackhawks auf die Erfolgsspur zurückgefunden. Der amtierende Stanley-Cup-Sieger bezwang vor heimischem Publikum die Calgary Flames dank vier Toren in Überzahl mit 4:2 und revanchierte sich damit für die bislang höchste Saisonniederlage.

Mitte November hatten die Blackhawks in Calgary mit 2:7 verloren. Mann des Abends war am Sonntag Dave Bolland mit zwei Treffern.

Allerdings mussten die Blackhawks den Ausfall ihres letztjährigen Topscorers und All-Star-Forwards Patrick Kane verkraften. Der 22-Jährige verletzte sich bei einem unglücklichen Sturz schon nach 46 Sekunden und konnte nicht mehr aufs Eis zurückkehren. Über die Schwere der Verletzung ist noch nichts bekannt. Chicagos Trainer Joel Quenneville rechnet aber schon in Kürze mit der Rückkehr seines Schlüsselspielers.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel