Kein erfolgreicher Tag für die deutschen NHL-Stars.

Während Christian Ehrhoff mit seinen Vancouver Canucks beim 4:5 nach Verlängerung im Gastspiel in Detroit wenigstens noch einen Punkt ergatterte, unterlag Marcel Goc mit den Nashville Predators bei den Chicago Blackhawks mit 1:4.

Die 20.066 Zuschauer in der Joe Louis Arena zu Detroit mussten bis zur Overtime auf die Entscheidung warten.

Erst in der 63. Minute avancierte Henrik Zetterberg mit seinem zweiten Treffer zum 5:4 für die Red Wings zum Matchwinner.

Christian Ehrhoff machte im dritten Spiel nach seiner Gehirnerschütterung beim entscheidenden Gegentreffer keine gute Figur, als er sich im eigenen Verteidigungsdrittel leichtfertig die Scheibe abnehmen ließ.

Die Red Wings mussten den Erfolg aber teuer bezahlen: Starstürmer Pawel Datsjuk fiel in der Schlusssequenz des ersten Drittels unglücklich, brach sich die rechte Hand und fällt rund vier Wochen aus.

Die Nashville Predators waren bei den Chicago Blackhawks chancenlos. Bei der 1:4-Niederlage bekam Nationalstürmer Marcel Goc 16:14 Minuten Eiszeit, fiel aber nicht weiter auf. Alexander Sulzer kam nicht zum Einsatz.

Durch den siebten Erfolg im zehnten Spiel rückte der Titelverteidiger im Westen auf Position sechs vor und zog dabei an Nashville vorbei.

Außerdem siegten die Pittsburgh Penguins mit 5:2 (3:1 1:0 1:1) gegen die Florida Panthers und die New York Islanders nach Verlängerung mit 2:1 (0:1 1:0 0:0) gegen die Tampa Bay Lightning.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel