Das Top-Team der Liga stolperte über den Nachwuchsprofi: Die in der NHL nach Punkten führenden Vancouver Canucks um Nationalspieler Christian Ehrhoff mussten sich Torhüter-Talent Anton Chudobin und den Minnesota Wild mit 0:4 geschlagen geben.

Der 24 Jahre alte Goalie, erst vor acht Tagen aus dem Nachwuchsteam der Wild in den NHL-Kader berufen, brachte den Tabellenführer der Western Conference mit 32 abgewehrten Schüssen zur Verzweiflung.

Für Chudobin war es in seinem fünften NHL-Einsatz der erste Shutout.

24 Stunden nach dem 3:2-Sieg im Penaltyschießen zogen Stürmer Marcel Goc und Verteidiger Alexander Sulzer mit den Nashville Predators gegen Titelverteidiger Chicago Blackhawks mit 3:6 den Kürzeren. Bis zum letzten Drittel konnten die Predators, bei denen Sulzer den Führungstreffer durch Martin Erat vorbereitete, die Partie beim amtierenden Champion mit 2:2 ausgeglichen gestalten. Im Schlussabschnitt zogen die Blackhawks aber davon und erlegten die "Raubtiere" mit 4:1.

Eine persönliche Bestmarke stellte derweil Teemu Selanne von den Anaheim Ducks auf. Mit seinem Doppelpack beim 3:2-Erfolg über die Edmonton Oilers durchbrach der Finne die Grenze von 1300 Punkten in der NHL.

Den zweiten Sieg in Folge fuhren die Philadelphia Flyers gegen die New York Rangers ein. Mit 63 Zählern liegen die Flyers in der Eastern Conference acht Punkte vor Dennis Seidenberg und den Boston Bruins, die am Montag die Carolina Hurricanes empfangen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel