Dank Debütant Lee Sweatt haben Nationalspieler Christian Ehrhoff und die Vancouver Canucks das "deutsche Duell" in der NHL gewonnen. Der Tabellenführer der Western Conference setzte sich vor eigenem Publikum mit 2:1 gegen die Nashville Predators mit den Nationalspielern Marcel Goc und Alexander Sulzer durch.

Mann des Spiels war Canucks-Verteidiger Sweatt, der bei seinem ersten NHL-Einsatz 7:29 Minuten vor Schluss den Siegtreffer für Vancouver erzielte.

Durch den zweiten Erfolg nacheinander behaupteten die Canucks im Westen ihren Fünf-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Detroit Red Wings, der sich mit 3:1 gegen die New Jersey Devils durchsetzte.

Zudem zog Vancouver vor der fünftägigen Pause wegen des All-Star-Games am Sonntag nach Punkten wieder mit Liga-Primus Philadelphia Flyers gleich. Beide Teams führen ihre jeweiligen Conferences nach 50 absolvierten Partien mit 71 Punkten an.

Ebenfalls siegreich waren die Boston Bruins mit Nationalspieler Dennis Seidenberg. Der Spitzenreiter der Northeast Division kam gegen das Schlusslicht der Southeast Division, die Florida Panthers, zu einem 2:1-Sieg.

Im kalifornischen Duell schlugen die Los Angeles Kings, bei denen Nationalstürmer Marco Sturm wegen seiner Knieprobleme nicht zum Einsatz kam, die San Jose Sharks nach Penaltyschießen mit 3:2. Den dritten Sieg in Serie für den Tabellenletzten der Pacific Division sicherte Kings-Center Jarret Stoll mit dem einzigen verwandelten Penalty.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel