Das Topduell der Eastern Conference haben die New York Rangers mit 3:2 nach Shootout gegen die Boston Bruins für sich entschieden.

Der Tabellenführer drehte die Partie im Schlussdrittel mit zwei Toren in Serie und Chris Drury erzielte dann den Siegtreffer im Penaltyschießen. Marco Sturm konnte bei den Bruins nicht punkten.

Auch Christoph Schubert blieb bei der 2:3-Niederlage von Ottawa gegen die New York Islanders ebenso wie Jochen Hecht mit Buffalo bei der 2:5-Klatsche gegen Pittsburgh ohne Punkte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel