Das Spitzenspiel der Eastern Conference haben die Boston Bruins für sich entschieden.

Bei den Montreal Canadiens setzte sich der Spitzenreiter gegen den Zweiten der Northeast Division mit 3:2 nach Shootout durch. Damit haben die Bruins 14 Siege auf dem Konto. Allerdings fehlte erneut Marco Sturm aufgrund seiner Verletzung.

Bostons Rivale im Osten, die New York Rangers, unterlagen mit 1:4 bei den Ottawa Senators. Auch Christoph Schubert fehlte bei den "Sens".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel