Den ersten Titel hat Nationalspieler Christian Ehrhoff in der NHL sicher: Nach dem 3:1 bei den Nashville Predators sind die Kanadier erstmals Vorrundenmeister in der Western Conference der nordamerikanischen Profiliga. Zudem fehlen fünf Spiele vor Schluss nur noch drei Zähler, um die Presidents' Trophy als punktbestes Team zu gewinnen.

Zumindest den Titel in der Northeast Division hat Dennis Seidenberg mit den Boston Bruins weiter im Visier. Der Verteidiger feierte mit seinem Team ein 3:0 gegen Meister Chicago Blackhawks und hat sechs Partien vor Ende der Hauptrunde weiter sieben Punkte Vorsprung vor Rekordchampion Montreal Canadiens.

Die Playoff-Teilnahme haben die "Braunbären" ebenso sicher wie die Washington Capitals in der Southeast Division mit Marco Sturm. Die "Caps" verloren zwar 2:3 nach Penaltyschießen gegen die Carolina Hurricanes, haben im Südosten aber ein Sechs-Punkte-Polster vor Verfolger Tampa Bay Lightning.

Weiter zittern muss dagegen Jochen Hecht mit den Buffalo Sabres. Nach dem 3:4 bei den Toronto Maple Leafs beträgt der Abstand zu Carolina, das als Neunter im Osten derzeit nicht für die Playoffs qualifiziert wäre, nur noch drei Zähler. Hecht steuerte die Vorlage zum 1:2-Anschlusstreffer des Österreichers Thomas Vanek bei.

Für Abwehrspieler Alexander Sulzer sind die Playoffs schon länger kein Thema mehr. Die Florida Panthers sind trotz des 3:2 nach Penaltyschießen in Montreal weit abgeschlagen, Sulzer saß beim 29. Saisonsieg nur auf der Tribüne.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel