Alexander Owetschkin hat in der NHL sein 300. Tor für die Washington Capitals erzielt. Beim 3:2 gegen die Toronto Maple Leafs traf der russische Superstar auf Vorlage von Marco Sturm zum 1:1.

Damit gehen die Haupstädter mit besten Aussichten in die Playoffs. Die Capitals sicherten sich zum vierten Mal nacheinander den Sieg in der Southeast Divison und haben in der Eastern Conference mindestens Platz zwei sicher. Das Sturm-Team trifft damit in der ersten Ausscheidungsrunde zunächst auf einen vermeintlich schwächeren Gegner.

"Wenn du in sechs Jahren 300 Tore schießt, ist das eine große Leistung", sagte Owetschkin, der dieses Jahr endlich den Stanley Cup gewinnen will.

Allerdings musste der 25-Jährige lange zittern, um sich über seinen Jubiläumstreffer freuen zu können. Erst im Penaltyschießen sicherte Mike Knuble den Capitals den Sieg. Der Routinier brachte im Shootout als einziger Schütze den Puck im Tor unter, auch Ovetschkin vergab seinen Penalty. Washington eroberte durch den Sieg die Führung in der Eastern Conference.

Ein großer Schritt in Richtung Playoffs gelang den Nashville Predators. Die Mannschaft von Marcel Goc, der in dieser Saison wegen einer Schulterverletzung nicht mehr zum Einsatz kommen wird, benötigt nach dem 6:3 gegen die Atlanta Thrashers nur noch einen Punkt, um einen Platz unter den besten acht Teams im Westen zu erreichen.

Diesen haben die Vancouver Canucks längst sicher. Trotz eines 0:2 bei den Edmonton Oilers ist dem Team von Christian Ehrhoff in der Western Conference der Sieg nicht mehr zu nehmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel