Zwei Tage nach dem Ende der regulären Saison geht das Stühlerücken in der NHL weiter. Am Montag trennte sich Minnesota Wild von Trainer Todd Richards und ist damit der dritte Klub seit Sonntag, der einen neuen Coach sucht.

Zuvor hatten bereits die Florida Panthers Peter DeBoer entlassen, bei den New Jersey Devils war Jacques Lemaire am Montag nach seiner dritten Amtszeit zurückgetreten.

Minnesota hatte als Zwölfter der Western Conference den Einzug in die Playoffs zum dritten Mal in Folge verpasst. "Sicherlich ist die Enttäuschung über die verpassten Playoffs ein Grund für den Wechsel gewesen. Aber ich glaube auch, dass die Mannschaft eine neue Stimme braucht, um in der nächsten Saison nach vorne zu kommen", sagte Wild-General-Manager Chuck Fletcher.

Der 44 Jahre alte Ex-Profi Todd Richards war vor zwei Jahren nach Minnesota gewechselt. Es war seine erste Stelle als hauptverantwortlicher Trainer in der NHL. Zuvor war er bereits Assistenz-Coach bei den San Jose Sharks.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel