Die Boston Bruins haben einen klassischen Fehlstart in die Playoffs hingelegt.

Das Team von Nationalspieler Dennis Seidenberg verlor vor heimischem Publikum 0:2 (0:1,0:0,0:1) gegen die Montreal Canadiens.

Seidenberg war 24:55 Minuten im Einsatz, stand allerdings auch bei beiden Gegentoren auf dem Eis.

Montreals Rechtsaußen Brian Gionta war mit zwei Treffern der Matchwinner für die Gäste. Scott Gomez leistete jeweils die Vorarbeit.

Torhüter Carey Price entschärfte 32 Schüsse der Bruins und feierte seinen dritten Playoff-Shutout.

Außerdem gewannen die Buffalo Sabres - ohne den nach wie vor verletzten Jochen Hecht - mit 1:0 (0:0,0:0,1:0) bei den Philadelphia Flyers.

Damit gingen die an Nummer sieben gesetzten Sabres in der Serie mit 1:0 in Führung.

Patrick Kaleta erzielte gute 14 Minuten vor Schluss das zweite Playoff-Tor seiner Karriere. Buffalos Goalie Ryan Miller gelang mit 35 Paraden ebenfalls sein dritter Playoff-Shutout.

In der dritten Partie gelang den San Jose Sharks der einzige Heimsieg des Abends. Allerdings mussten die Kalifornier beim 3:2 gegen die Los Angeles Kings in die Verlängerung.

Dort glückte Joe Pavelski nach 14:44 Minuten der entscheidende Treffer für die "Haie".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel