Dem Titelfavoriten Vancouver Canucks mit dem deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff fehlt in der NHL auf dem Weg ins Playoff-Viertelfinale nur noch ein Sieg.

Die Canucks, beste Mannschaft der regulären Saison, gewannen die dritte Partie bei Titelverteidiger Chicago Blackhawks mit 3:2 und führen in der Serie best of seven mit 3:0. Das möglicherweise entscheidende vierte Spiel findet am Dienstag erneut im United Center von Chicago statt, wo die Blackhawks in der regulären Saison nur 24 ihrer 42 Heimspiele gewannen.

Christian Ehrhoff war eine der spielentscheidenden Figuren auf dem Eis. Im zweiten Drittel glich der Verteidiger Chicagos 1:0-Führung zum 1:1 aus. Im Schlussdrittel legte der 28-Jährige zum entscheidenden 3:2 für die Canucks durch Mikael Samuelsson auf.

Ihre erste Niederlage kassierten dagegen die Washington Capitals mit dem deutschen Nationalstürmer Marco Sturm. Nach dem 2:3 bei den New York Rangers führen die Caps in der Serie aber nach wie vor mit 2:1. Sturm konnte sich in seinen 12:20 Minuten Eiszeit nicht entscheidend in Szene setzen.

Ohne ihren deutschen Stürmer Marcel Goc gewannen die Nashville Predators gegen die Anaheim Ducks mit 4:3 und gingen in der Serie mit 2:1 in Führung. Goc fehlt den Predators seit seiner im Februar im Spiel gegen Vancouver erlittenen Schulterverletzung. Er wird auch im weiteren Verlauf der Playoffs nicht mehr zum Einsatz kommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel