Dennis Seidenberg hat mit den Boston Bruins im dritten Playoff-Spiel der NHL den ersten Sieg gefeiert. Bei den Montreal Canadiens setzten sich die Bruins mit 4:2 durch und verkürzten in der "best-of-seven"-Serie den Rückstand auf den Rekordmeister auf 1:2.

Nationalspieler Seidenberg leitete die Führung Bostons durch David Krejci ein. Bei einer Eiszeit von 25:24 Minuten stand der 29-Jährige auch beim Treffer zum 3:0, aber auch bei beiden Gegentoren auf dem Eis.

Einen Rückschlag erlitten die Buffalo Sabres. Das Team von Jochen Hecht unterlag zu Hause den Philadelphia Flyers mit 2:4 und liegt gegen den zweimaligen Stanley-Cup-Gewinner nur noch mit 2:1 vorne. Hecht stand Buffalo wegen der Folgen einer vor vier Wochen erlittenen Gehirnerschütterung noch nicht wieder zur Verfügung.

Auch ohne die verletzten Superstars Sidney Crosby und Jewgeni Malkin sind die Pittsburgh Penguins wieder auf Erfolgskurs. Nach einer 1:5-Heimschlappe vor drei Tagen siegten sie bei Tampa Lightning mit 3:2 und führen in der Serie mit 2:1.

So gut wie in der nächsten Runde stehen die Detroit Red Wings. Durch ein 4:2 bei den Phoenix Coyotes fuhr das Team von Cheftrainer Mike Babcock im dritten Spiel ihren dritten Sieg ein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel