Der deutsche Nationalspieler Marco Sturm ist in der NHL im Playoff-Halbfinale der Eastern Conference ausgeschieden.

Trotz des ersten Playoff-Treffers des 32-Jährigen aus Dingolfing zum zwischenzeitlichen 1:1 verloren die favorisierten Washington Capitals auch die vierte Partie bei Tampa Bay Lightning 3:5 und schieden durch ein 0:4 in der Serie "best of seven" sang- und klanglos aus.

Tampa wartet nun auf seinen Finalgegner und könnte es mit dem nächsten deutschen Legionär zu tun bekommen. Denn Dennis Seidenberg steht mit den Boston Bruins im zweiten Semifinale des Ostens vor dem Weiterkommen.

Die Bruins gewannen die dritte Partie gegen die Philadelphia Flyers 5:1 und liegen in der Serie mit 3:0 vorn. Verteidiger Seidenberg legte den fünften Treffer durch Zdeno Chara auf und kam damit bereits auf seinen fünften Assist in den laufenden Playoffs.

Vor dem Einzug ins Conference-Finale des Westens stehen die San Jose Sharks, die Spiel drei bei den Detroit Red Wings 4:3 nach Verlängerung gewannen und in der Serie 3:0 führen. Der entscheidende Treffer für die Sharks glückte Devin Setoguchi nach 9:21 Minuten der Overtime.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel