Christian Ehrhoff hat im deutschen Finale um den Stanley Cup den ersten Sieg gefeiert.

Der Eishockey-Nationalspieler gewann mit den Vancouver Canucks das erste NHL-Endspiel gegen Dennis Seidenberg und die Boston Bruins mit 1:0 (0:0, 0:0, 1:0).

Raffi Torres erzielte vor 18.860 Zuschauern in Vancouver 19 Sekunden vor Schluss das umjubelte Siegtor.

Die beiden Deutschen gehörten zu den Besten. Ehrhoff stand für die Canucks 26:26 Minuten auf dem Eis, länger als alle Teamkollegen.

Seidenberg brachte es für die Bruins gar auf 27:13 Minuten Eiszeit und war mit drei Schüssen auch noch eine der stärksten Offensivkräfte.

Zunächst verhinderte Bostons Torhüter Tim Thomas mit mehreren Glanzparaden eine frühe Führung der Gastgeber. Mit zunehmender Spielzeit allerdings bekamen Seidenberg und Co. die Canucks-Offensive um die schwedischen Zwillinge Henrik und Daniel Sedin besser in den Griff.

Auch das gefürchtete Powerplay der Kanadier, bislang in den Playoffs so erfolgreich, blieb erfolglos: Fünf Überzahlsituationen brachten kein Tor.

Seine größte Tat vollbrachte Thomas, als er gegen den allein aufs Tor zulaufenden Dänen Jannik Hansen rettete (45.).

Im Schlussdrittel wurde Vancouver immer stärker. Verteidiger Alexander Edler traf die Latte (55.). Beim Siegtor durch Torres war Thomas machtlos.

Das zweite Spiel der "Best-of-Seven"-Finalserie wird in der Nacht zu Sonntag erneut in Vancouver ausgetragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel