Ohne Wehmut blickt Noch-Bundestrainer Uwe Krupp in der Nacht zu Donnerstag (2 Uhr MESZ) nach Vancouver, wo ihm im siebten und entscheidenden NHL-Finale entweder Christian Ehrhoff oder Dennis Seidenberg als zweiter deutscher Stanley-Cup-Sieger der Geschichte folgen wird.

"Ich freue mich für die beiden, für Christian Ehrhoff und Dennis Seidenberg, dass sie im Finale stehen, dass einer den Stanley Cup gewinnen wird. Ich bleibe stolz darauf, dass ich der erste war", sagte der neue Teammanager der Kölner Haie in der "Rheinpfalz".

Ehrhoff ist mit den Vancouver Canucks im Showdown aufgrund des Heimvorteils leicht favorisiert, Seidenberg und die Boston Bruins präsentierten sich zuletzt jedoch in bestechender Form.

Krupp, der vor 15 Jahren die Colorado Avalanche in der dritten Verlängerung des vierten Endspiels zum entscheidenden Sieg geschossen hatte, prophezeit dem Sieger eine besondere Lebenserfahrung.

"In Nordamerika bist du dann ein Winner, ein ganz anderer Spieler", sagte der 45-Jährige: "Es ist der absolute Höhepunkt der Karriere."

Egal, welcher Nationalspieler am Ende die begehrteste Eishockey-Trophäe der Welt in die Höhe stemmen wird, für ihre Heimat hätten beide Verteidiger genau wie Basketball-Superstar Dirk Nowitzki positive Werbung gemacht, so Krupp:

"Natürlich muss man Nowitzki herausheben. Aber alle drei sind Botschafter für Deutschland. Was die drei derzeit erreichen, schafft kein Politiker."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel