Nationalspieler Dennis Seidenberg wird nach dem Gewinn des Stanley Cups in der NHL den Pokal nicht nach Deutschland bringen. Das sagte der Verteidiger der Boston Bruins der Nachrichtenagentur "dpa".

"Ich hätte den Cup gerne nach Deutschland gebracht, aber die Saison in der NHL war so lang und mit vielen Reisestrapazen verbunden. Zudem ist meine Frau schwanger", begründete der 29-Jährige seine Absage. Der gebürtige Schwenninger ist seit zwei Jahren mit der Amerikanerin Rebecca verheiratet und Vater zweier Töchter.

Die NHL gestattet jedem Spieler des Meisterteams, den Pokal einen Tag in seine Heimat zu bringen und ihn dort den Fans zu präsentieren. Statt Deutschalnd bleibt die Trophäe nun in den USA und wird nach New Jersey reisen, wo Seidenberg seit Jahren den Sommer verbringt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel