Eishockey-Torhüter Nikolai Chabibulin geht wegen Trunkenheit am Steuer ins Gefängnis.

Der 37-jährige Russe in Diensten des NHL-Klubs Edmonton Oilers verzichtet auf eine Berufung und wird die von einem US-Gericht gegen ihn verhängte 30-tägige Haftstrafe antreten.

Chabibulin, Olympiasieger von 1992 und Stanley-Cup-Sieger von 2004, wird die eine Hälfte der Strafe im Gefängnis verbüßen, danach steht der Routinier unter Hausarrest.

Chabibulin muss in dieser Zeit eine elektronische Fußfessel tragen, darf sein Haus aber täglich für zwölf Stunden verlassen, allerdings nur für Aktivitäten, die mit seinem Engagement als Eishockey-Torhüter zu tun haben.

"Wenn ich diese Auflagen erfüllt habe, werde ich am Trainingscamp teilnehmen und versuchen, der bestmögliche Spieler, Teamkollege und Mensch zu sein", ließ Chabibulin über die Homepage der Oilers verlauten.

Chabibulin war im August schuldig gesprochen worden, nachdem er wenige Monate zuvor gleich dreimal unter Alkoholeinfluss gefahren war, dazu mit überhöhter Geschwindigkeit. Der Goalie hatte damals gegen das Urteil Berufung eingelegt, zog diese jetzt aber zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel