Die New York Islanders aus der NHL haben bei ihren Plänen zum Bau einer neuen Arena einen Rückschlag erlitten.

Bei einem Bürgerentscheid verweigerte die Mehrzahl der Bewohner des Nassau County die Zustimmung zu einer Anleihe, die dem Klub 400 Millionen Dollar (umgerechnet 281 Millionen Euro) eingebracht hätte. 33.526 Nein- und 24.553 Ja-Stimmen wurden abgegeben.

"Ich bin sehr enttäuscht. Es bricht mir regelrecht das Herz," sagte Charles Wang. Der Klubbesitzer hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, Nassau County mit dem Team verlassen zu wollen, sollte keine neue Halle errichtet werden.

Derzeit spielen die Islanders im Nassau Veterans Memorial Coliseum, eine neue Arena soll nach Wunsch der Verantwortlichen bis zum Ablauf des Mietvertrages im Jahr 2015 fertig sein.

Der Klub trägt seine Heimspiele seit dem Ligabeitritt im Jahr 1972 im Coliseum aus. Zuletzt hatte der Verein vom County vier Millionen Dollar für Reparaturarbeiten beantragt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel