Der frühere kanadische NHL-Profi Georges Laraque hat in seiner in dieser Woche erscheinenden Biografie Wayne Gretzky heftig kritisiert. Gretzky (50), Ikone und ehemaliger Superstar des Sports, sei der "schlechteste Trainer", unter dem er je gespielt habe, erklärt Laraque.

Er wisse, dass er mit dieser Äußerung Streit provoziere. Laraque hatte im Frühjahr nach 13 Spielzeiten in der National Hockey League seine Karriere im Trikot der Montreal Canadiens beendet. Er sagte der kanadischen Nachrichtenagentur "Postmedia News": "Aber es ist nichts Persönliches".

In dem Buch beschreibt der 34 Jahre alte ehemalige Flügelstürmer auch sein Engagement 2006/2007 bei den Phoenix Coyotes, bei denen Kanadas Eishockey-Legende Wayne Gretzky seinerzeit als Coach tätig war.

Laraque erklärt, er habe Gretzky sehr gemocht, glaube jedoch, als Coach sei "The Great One" bei Spielen und im Training zu sanft gewesen. "Wayne hat seine Spieler nie angeschrien. Wir konnten fünf oder sechs Spiele in Serie verlieren und es schien ihn nicht zu stören. Er war einfach zu freundlich, uns zu beleidigen. Er war zu nett, um ein guter Trainer zu sein."

Um einen Kommentar gebeten, antwortete Gretzky wie so häufig als Gentleman: "Es war ein Vergnügen, Georges zu trainieren. Er hat bei jedem Spiel hart gearbeitet."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel