Stanley-Cup-Champion Boston Bruins mit dem deutschen Nationalspieler Dennis Seidenberg wird nach einem schwachen Start in die NHL-Saison allmählich wieder zu einem gefährlichen Gegner.

Beim 6:3 gegen die Edmonton Oilers feierten die Bruins ihren vierten Sieg in Folge und verbesserten sich in der Tabelle der Eastern Conference vom 13. auf den 11. Platz. Verteidiger Seidenberg stand 23:10 Minuten auf dem Eis, blieb jedoch ohne Scorerpunkt.

Ebenso wie sein Nationalmannschafts-Kollege Marcel Goc beim 5:2 seiner Florida Panthers bei den Winnipeg Jets. Goc stand 18:42 Minuten auf dem Eis, war aber an keinem Treffer seiner Mannschaft beteiligt. Marco Sturm erhielt 16:53 Minuten Eiszeit.

Nicht zum Einsatz kam Alexander Sulzer beim 3:2 der Vancouver Canucks bei den Los Angeles Kings sowie Torhüter Thomas Greiss beim 3:1 der San Jose Sharks gegen die Minnesota Wild.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel