Mit Postern gegen Plünderer: Die Polizei im kanadischen Vancouver geht mit Tausenden von Plakaten gegen die Krawallmacher vor, die nach dem verlorenen Stanley-Cup-Finale der heimischen Canucks gegen die Boston Bruins am 15. Juni plündernd durch die Innenstadt der Olympia-Metropole von 2010 gezogen waren. Dies berichten kanadische Medien.

Die Aktion, bei der 35.000 Poster in der Region um Vancouver verbreitet werden, ist in der Geschichte der Behörde einzigartig. "So etwas haben wir noch nie gemacht", sagte Vancouvers Polizei-Chef Jim Chu.

Jedes der Plakate zeigt 104 Portraits von Straftätern, die nach den Ausschreitungen, bei denen Schäden in Höhe von mehreren Millionen kanadischen Dollar entstanden waren, noch nicht identifiziert werden konnten.

"Ein Team von 150 Freiwilligen wird in unserer Region ausschwärmen. Sie werden an Einkaufszentren, Schulen und auch an den Geschäften, die in der Nacht Ziele der Gewalt waren, stehen und Poster anbringen", sagte Chu. "Wir hoffen, dass mehr als 100.000 Menschen die Bilder sehen."

Bisher hat die Polizei 163 Anklagen gegen 60 Personen empfohlen. Mehr als 700 Randalierern drohen Anklagen, wenn die Untersuchungen beendet sind.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel