Die Minnesota Wild haben sich an die Spitze der Western Conference vorgearbeitet. Das Team aus St. Paul gewann mit 3:1 gegen Tampa Bay Lightning und ist punktgleich mit den Chicago Blackhawks Tabellenführer.

Nach oben ging es auch für die Los Angeles Kings, die ihr Heimspiel gegen die San Jose Sharks mit 2:0 gewannen und in der Tabelle der Western Conference unmittelbar vor den Sharks Sechste sind.

Die Montreal Canadiens müssen in den nächsten drei Spielen auf ihren Stürmer Max Pacioretty verzichten. Der 22-Jährige hatte seinem Gegenspieler Kris Letang bei der 3:4-Niederlage gegen die Pittsburgh Penguins am vergangenen Wochenende mit einem Stockschlag die Nase gebrochen.

Letang war allerdings nach einer kurzen Behandlungspause auf das Eis zurückgekehrt und hatte in der Verlängerung das spielentscheidende Tor für die Penguins erzielt. Pacioretty selbst hatte im März im Spiel gegen die Boston Bruins nach einem Foul seines Gegenspielers Zdeno Chara einen Wirbelbruch erlitten und den Rest der Saison pausieren müssen.

Die Philadelphia Flyers müssen in den nächsten Wochen auf den kanadischen Abwehrspieler Chris Pronger verzichten. Der zweimalige Olympiasieger (2002 und 2010) und Stanley-Cup-Gewinner von 2007 wurde am linken Knie operiert und wird voraussichtlich einen Monat pausieren.

Derweil haben die Washington Capitals auf ihre Negativserie der letzten Wochen reagiert und sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Bruce Boudreau getrennt. Dessen Nachfolger wird Dale Hunter. Der 51-Jährige spielte 19 Jahre lang in der NHL und stand mit den Capitals 1998 an der Seite des früheren deutschen Nationaltorhüters Olaf Kölzig im Stanley-Cup-Finale.

Auch die Carolina Hurricanes gaben ihrem Trainer den Laufpass und reagierten damit auf die aktuelle sportliche Talfahrt mit elf Niederlagen aus den letzten 15 Spielen. Nachfolger von Paul Maurice wird der sechsmalige All-Star Kirk Muller.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel