Die New York Rangers haben in der NHL die fünfte Auflage des "Winter Classic" gewonnen.

Vor 46.967 Zuschauern setzte sich der viermalige Stanley-Cup-Sieger unter freiem Himmel im Citizens Bank Park gegen Gastgeber Philadelphia Flyers mit 3:2 durch.

Brad Richards erzielte den Siegtreffer, Rangers-Torhüter Henrik Lundqvist wehrte 19,6 Sekunden vor der Schlusssirene einen Penalty ab. Durch den Sieg baute das Team aus New York die Tabellenführung im Osten aus.

Im Stadion der Philadelphia Phillies aus der Baseball-Profiliga MLB zogen die Veranstalter in Sachen Show alle Register.

Die zweimalige Grammy-Gewinnerin Patti LaBelle sang die US-Nationalhymne, dazu stiegen zwei Düsenjäger in die Lüfte. In der zweiten Drittelpause trat die Hip-Hop-Band "The Roots" auf.

Das Freiluft-Spektakel wird mittlerweile seit 2008 ausgetragen, die Rangers waren zum ersten Mal dabei und verdarben ihrem ungeliebten Rivalen trotz eines 0:2-Rückstandes die große Party.

Philadelphia hatte bereits bei seiner ersten Teilnahme am Winter Classic vor zwei Jahren als Gast der Boston Bruins den Kürzeren gezogen.

Unter dem Hallendach gewannen die San Jose Sharks ohne den deutschen Torhüter Thomas Greiss mit 3:2 nach Penaltyschießen bei den Vancouver Canucks.

Alexander Sulzer fehlte im Aufgebot der Kanadier. Für die Entscheidung sorgte Michal Handzus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel