Dass man sich in einem Eishockey-Spiel eben nie zu sicher sein sollte, mussten diesmal schmerzlich die Boston Bruins erfahren: 80 Sekunden vor der Schlusssirene führte der Klub, bei dem Marco Sturm bis Saisonende ausfällt, mit 4:2 bei den St. Louis Blues.

Doch erst konnte David Perron für die Blues zum dritten Mal einnetzen, ehe Namensvetter David Backes eine Sekunde vor dem Ende noch zum 4:4 traf.

Im Penaltyschießen kam es noch schlimmer. Brad Boyes stellte den 5:4-Erfolg für St. Louis her.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel