Das All-Star-Game der NHL ist zum Schützenfest geworden. Satte 22 Tore sahen die Zuschauer in Montreal in der regulären Spielzeit, am Ende triumphierte die Eastern Conference nach dem Shootout mit 12:11 über den Westen.

Überragender Mann auf dem Eis war Alexei Kovalev vom Gastgeber-Team Montreal Canadiens: Der Kapitän der Ostler traf dreimal, scorete auch im Shootout und wurde dafür auch zum MVP des Spiels gekürt.

"Ein besseres Paket kann man sich gar nicht wünschen", freute sich der russische Right Wing.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel