Dem andauernden Tarifstreit fallen in der NHL weitere Begegnungen zum Opfer. Wie die NHL am Freitag bekannt gab, wurden alle Spiele bis zum 14. Dezember abgesagt, auch das All-Star-Wochenende (26./27. Januar) in Columbus fällt aus.

Damit wurden aufgrund des Lockouts bereits 422 Spiele der regulären Saison gestrichen.

"Diese Entwicklung ist sehr enttäuschend", sagte NHL-Commissioner Bill Daly: "Die NHL-Fans und vor allem die Menschen in Columbus tun uns leid. Wir wollen das All-Star-Event sobald wie möglich dorthin bringen."

Seit dem 15. September sind die NHL-Profis von ihren Klubs ausgesperrt, weil sich beide Seiten nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen können.

Es geht um die Verteilung der jährlichen Gesamteinnahmen von rund 3,3 Milliarden Dollar. Ursprünglich hätte die Saison am 10. Oktober beginnen sollen. Beim letzten Lockout 2004/05 wurde die komplette Spielzeit abgesagt.