Im andauernden Tarifstreit in der NHL sollen ab sofort staatliche Mediatoren dabei helfen, den Lockout zu beenden.

Darauf verständigten sich die Klubs und die Spielergewerkschaft. Demnach sollen die Experten Scot Beckenbaugh und John Sweeney helfen, die Verhandlungen zu einem Abschluss zu bringen. Die Ergebnisse der Gespräche unter der Leitung der Vermittler sind jedoch nicht bindend.

Seit dem 15. September sind die NHL-Profis von ihren Klubs ausgesperrt, weil sich beide Seiten nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen können. Es geht um die Verteilung der jährlichen Gesamteinnahmen von rund 3,3 Milliarden Dollar.

Inzwischen sind bereits 422 Spiele der regulären Saison gestrichen worden. Ursprünglich hätte die Saison am 10. Oktober beginnen sollen. Beim letzten Lockout 2004/05 wurde die komplette Spielzeit abgesagt, auch damals waren Mediatoren eingesetzt worden.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel