Nationalverteidiger Dennis Seidenberg hat mit den Boston Bruins in der NHL den dritten Sieg in Serie eingefahren. Der Stanley-Cup-Gewinner von 2011 setzte sich gegen die New Jersey Devils mit 2:1 nach Penaltyschießen durch und behauptete die Tabellenführung in der Eastern Conference.

Den entscheidenden Penalty verwandelte Brad Marchand. Zuvor hatte Nathan Horton (56.) für Boston die New-Jersey-Führung durch David Clarkson (29.) ausgeglichen. Seidenberg stand 23:03 Minuten auf dem Eis, erzielte aber keinen Scorerpunkt.

Ohne Torhüter Thomas Greiss haben sich die San Jose Sharks gegen die Anaheim Ducks mit 3:2 nach Penaltyschießen durchgesetzt und im sechsten Spiel den sechsten Sieg gefeiert.

Den einzigen Treffer im Shootout erzielte Sharks-Center Michal Handzus.

Christian Ehrhoff und Jochen Hecht unterlagen mit den Buffalo Sabres den Toronto Maple Leafs mit 3:4 nach Verlängerung. Den entscheidenden Treffer für die Kanadier markierte Matt Frattin zwei Sekunden vor dem Ende der Extraspielzeit.

Ehrhoff lieferte die Vorlage zu Buffalos zwischenzeitlicher 2:1-Führung durch Andrej Sekera. Torontos Korbinian Holzer stand wie Buffalos Alexander Sulzer nicht auf dem Eis.

Ohne den verletzten Stürmer Marcel Goc kassierten die Florida Panthers bei den Tampa Bay Lightning eine 2:5-Pleite. Mit lediglich zwei Punkten auf dem Konto sind die Panthers derzeit das schlechteste Team der NHL.