Nationalspieler Dennis Seidenberg hat mit den Boston Bruins das Spitzenspiel der NHL trotz einer 2:0-Führung verloren.

Bei den Pittsburgh Penguins unterlag der Meister von 2011 aufgrund eines schwachen letzten Drittels noch 2:3. Mit 37 Punkten liegen die Bruins als viertbestes Team der Eastern Conference aber weiter klar auf Play-off-Kurs.

Verteidiger Seidenberg, der mit 25:48 Minuten erneut die meiste Eiszeit seiner Mannschaft erhielt, bereitete die frühe 1:0-Führung durch Kapitän Zdeno Chara (5.) vor. Binnen 4:15 Minuten drehten die Penguins im Schlussabschnitt die Partie, Brandon Sutter (54./58.) stellte die Weichen mit seinen Toren für die Gastgeber praktisch im Alleingang auf Sieg.

Ihre Talfahrt stoppten derweil die Buffalo Sabres. Die Mannschaft der deutschen Profis Christian Ehrhoff, Jochen Hecht und Alexander Sulzer feierte nach zuletzt vier Niederlagen in Serie einen 3:1-Heimsieg gegen die New York Rangers. Verteidiger Ehrhoff verbuchte einen Assist.

Auch Coach Ralph Krueger fuhr mit den Edmonton Oilers im Kampf um die Play-off-Plätze einen wichtigen 4:0-Erfolg gegen die Colorado Avalanche ein.

Nichts zu holen gab es unterdessen für zwei weitere deutsche NHL-Legionäre. Korbinian Holzer verbuchte zwar mit einer Torvorlage seinen ersten Scorerpunkt in der besten Liga der Welt, verhinderte damit aber auch nicht die 2:5-Niederlage seiner Toronto Maple Leafs bei den Winnipeg Jets.

Des Weiteren kassierte Marcel Goc mit den Florida Panthers eine Niederlage. Auch eine Vorlage des Nationalstürmers half den Cats bei der 2:3-Niederlage gegen die Tampa Bay Lightning nicht.

Florida bleibt damit 15. und Letzter der Eastern Conference. Torhüter Thomas Greiss fehlte bei der 2:4-Niederlage seiner San Jose Sharks bei den St. Louis Blues wegen einer Nackenverletzung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel