Die Reform der NHL ist beschlossene Sache und tritt bereits in der nächsten Saison inkraft.

Nach der Spielergewerkschaft NHLPA stimmten auch die Klubbesitzer der neuen Einteilung der Divisionen zu. Das gab die NHL am Donnerstag bekannt.

Demnach gibt es ab der nächsten Spielzeit nur noch vier statt sechs Gruppen. Die Atlantic Division und die Central Division bilden die Eastern Conference, die Midwest Division und die Pacific Division die Western Conference.

Die Detroit Red Wings und die Columbus Blue Jackets wechseln aus dem Westen in die 16 Teams starke Eastern Conference, die Winnipeg Jets in die dann 14 Mannschaften umfassende Western Conference.

Die jeweils drei besten Teams jeder Divison ziehen in die Play-offs ein. Die verbleibenden vier Plätze gehen an die jeweils zwei punktbesten Teams der Eastern und Western Conference, sodass jede Staffel in der Meisterrunde mit acht Teams vertreten ist.

Bislang qualifizieren sich die Gewinner jeder der sechs Divisionen plus fünf weitere punktbeste Teams aus jeder Conference für die Titelentscheidung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel