Was für ein außergewöhnliches Tor in der NHL: Beim 4:1-Erfolg der New Jersey Devils gegen die Carolina Hurricanes bringt ausgerechnet Keeper Martin Brodeur die Devils auf Sieg-Kurs.

In der 3. Minute des ersten Viertels erzielt er den wichtigen Führungstreffer für New Jersey.

Zunächst scheitert Patrick Dwyer am Devils-Schlussmann, dann will Carolinas Center Jordan Staal den Puck wieder vor das Tor spielen. Keiner seiner Mitspieler kommt jedoch heran und der Puck prallt von der Bande zurück bis ins eigene Tor.

Um ihr Power Play zu verstärken, nahmen die Hurricanes zuvor ihren Keeper vom Eis, sodass das Tor leer stand. Da es beim Eishockey keine Eigentore gibt und Brodeur als letzter Devil am Puck war, wurde dem Keeper das Tor zugeschrieben.

Es war bereits Brodeurs dritter Treffer seiner Karriere - NHL-Rekord.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel