Noch ohne den tschechischen Altstar Jaromir Jagr haben die Boston Bruins mit dem deutschen Verteidiger Dennis Seidenberg in der NHL den zweiten Sieg nacheinander eingefahren.

Der Stanley-Cup-Sieger von 2011, bei dem Seidenberg ohne Scorerpunkt blieb, bezwang die Ottawa Senators mit 3:2 und festigte damit den vierten Platz im Osten.

Am Dienstag hatten die "Braunbären" einen Tag vor dem Ende der Wechselperiode den 41-jährigen Jagr als den erfahrenen Stürmer verpflichtet, der ihnen auf dem Weg zum siebten Titel helfen soll.

Unterdessen stoppten Jochen Hecht und Christian Ehrhoff mit ihren Buffalo Sabres überraschend die Siegesserie der Pittsburgh Penguins.

Die "Säbel" landeten beim Tabellenführer der Eastern Conference einen 4:1-Auswärtscoup und schöpften damit noch einmal Hoffnung im Kampf um die Playoff-Tickets. Für Pittsburgh war es auf der Jagd nach dem eigenen NHL-Rekord (17 Siege) nach zuvor 15 Erfolgen in Serie wieder die erste Niederlage.

Auch Stürmer Marcel Goc feierte mit den Florida Panthers ein Erfolgserlebnis. Im prestigeträchtigen Derby behielten die "Cats" gegen die Tampa Bay Lightning mit 3:2 im Penaltyschießen die Oberhand.

Peter Mueller erzielte den entscheidenden Treffer für Florida, das trotz des Sieges im Osten weiter Letzter ist.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel