Rückschläge für die deutschen Profis in der NHL: Die Buffalo Sabres mit Christian Ehrhoff und Jochen Hecht bangen weiter um die Teilnahme an den Playoffs.

Bei den Winnipeg Jets verloren die "Säbel" mit 1:4 und liegen damit vier Punkte hinter den achtplatzierten New York Rangers (42) auf der elften Position. Ehrhoff bekam 24:30 Minuten Eiszeit, Hecht kam 10:41 Minuten zum Einsatz.

"Das war ein großes Spiel für uns, deswegen ist es umso enttäuschender", sagte Ehrhoff.

Auch für Thomas Greiss und die San Jose Sharks lief es bei der 0: 4-Pleite bei den Columbus Blue Jackets nicht besser.

Der 27 Jahre alte Torhüter, der 12:44 Minuten vor Schluss für seinen Teamkollegen Antti Niemi kam, konnte die Niederlage trotz starker Paraden nicht mehr verhindern und so setzte es die zweite Niederlage in Serie.

Dennoch bleiben die Haie als Fünfter im Westen auf Playoff-Kurs. San Jose zeigte vor allem Schwächen im Angriff: Von 30 Schüssen auf das Tor des starken Columbus-Goalie Sergej Bobrowski brachten die "Haie" keine Scheibe unter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel