Die Boston Bruins haben im Kampf um den Spitzenplatz in der Northeast Division mit den Montreal Canadiens einen Rückschlag erlitten. Gegen das Top Team der Eastern Conference Pittsburgh Penguins verlor die Truppe um Nationalspieler Dennis Seidenberg mit 2:3 (1:0, 0:1, 1:2).

Nach Brad Marchands Führungstreffer (11.) trafen Pittsburghs Jussi Jokinen (26.), Jarome Iginla (45.) und Kris Letang (49.), ehe Tyler Sgeuin drei Sekunden vor Schluss der Anschluss gelang.

In der Tabelle rangieren die Bruins mit zwei Punkten Rückstand auf Montreal auf Rang zwei, haben aber ein Spiel weniger ausgetragen als die Canadiens. Den Einzug in die Playoffs hatte der Meister von 2011 bereits vor der Partie perfekt gemacht.

Derweil hat Vizemeister New Jersey seine Hoffnungen auf die Endrunden-Teilnahme am Leben gehalten. Die Devils besiegten Marcel Goc' Florida Panthers nach 0:2-Rückstand noch mit 6:2 (1:2, 4:0, 1:0).

Goc traf in Überzahl zum zwischenzeitlichen 1:0.

Die Toronto Maple Leafs qualifizierten sich zum ersten Mal seit 2004 für die Playoffs. Der 13-malige Stanley-Cup-Sieger gewann im kanadischen Duell ohne Verteidiger Korbinian Holzer 4:1 gegen die Ottawa Senators.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel