Die Philadelphia Flyers haben in ihrem Heimspiel gegen die Buffalo Sabres im Schlussdrittel die besseren Nerven gehabt und die Partie mit 6:3 gewonnen. Nach zwei Dritteln stand es noch 3:3, doch ein Tor von Mike Knuble im Power Play sechs Minuten vor Schluss brachte die Gäste unter Zugzwang.

Buffalo warf alles nach vorne, so dass den Flyers noch zwei Treffer ins leere Tor der Sabres gelangen. Jochen Hecht kam auf 20 Minuten Eiszeit.

Gegen die Vancouver Canucks unterlagen die Ottawa Senators mit 2:5. Christoph Schubert kam nicht zum Einsatz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel