vergrößernverkleinern
Justin Williams gelingt für die L.A. Kings der Siegtreffer im ersten Finale um den Stanley Cup © getty

Dank Justin Williams sind die Los Angeles Kings mit einem Sieg in das Stanley-Cup-Finale der NHL gestartet.

Williams erzielte beim 3:2-Sieg gegen die New York Rangers den entscheidenden Treffer in der Verlängerung für den Favoriten.

In Los Angeles hatte es allerdings zunächst lange nach einer Überraschung ausgesehen. Die Gäste waren am Drücker und gingen durch Tore von Benoit Pouliot und Carl Hagelin schon im ersten Drittel in Führung.

Doch die Kings schlugen durch Kyle Clifford und Drew Doughty zurück, bevor Williams Star-Torhüter Henrik Lundqvist überwand. Bereits zum dritten Mal in den Playoffs drehte L.A. einen Rückstand von zwei Toren noch um (NHL: Alle Playoff-Ergebnisse).

New York steht erstmals seit 20 Jahren wieder im Finale um den Stanley Cup, der letzte der insgesamt vier Titel datiert von 1994. Seit der World Series 1981 zwischen Yankees und Dodgers ist das erste Finale im US-Sport zwischen New York und Los Angeles.

Legende Wayne Gretzky führte das zeremonielle erste Bully durch - er spielte einst für beide Teams.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23FanReactions"]

Die Kings, die im Halbfinale Titelverteidiger Chicago Blackhawks schlugen, durften die Trophäe zuletzt 2012 in die Höhe recken. Das zweite Spiel der Best-of-Seven-Serie findet in der Nacht zum Sonntag erneut in Los Angeles statt.

Hier gibt es alles zum US-Sport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel