vergrößernverkleinern
Dustin Brown schoss die LA Kings nach zwei Verlängerungen zum zweiten Sieg gegen die New York Rangers © getty

Die Los Angeles Kings haben durch einen erneuten Zittersieg ihre Führung im Stanley-Cup-Finale der NHL auf 2:0 ausgebaut. Der Meister von 2012 gewann gegen die New York Rangers durch ein Tor von Dustin Brown in der zweiten Verlängerung mit 5:4.

Schon das erste Spiel der best-of-seven-Serie hatten die Kalifornier in der Overtime gewonnen.

Wie schon in Spiel eins drehten die Kings einen 0:2-Rückstand, zu Beginn des letzten Drittels stand es noch 2:4. Dwight King (42.) und Marian Gaborik (48.) erzwangen die Verlängerung, in der Brown zum Matchwinner wurde.

"Unsere Mentalität hat es uns heute erlaubt, im Spiel zu bleiben", sagte Brown, der bereits seinen fünften Treffer in den Play-offs erzielte.

"Insgesamt sind wir jetzt zum dritten Mal in Folge in die Verlängerung gegangen. Jeder muss hier seinen Teil beisteuern", sagte Kings-Coach Darryl Sutter.

In Los Angeles wurden Erinnerungen an den bislang einzigen Stanley-Cup-Sieg der Kings wach: Auch 2012 hatten die Kalifornier die ersten beiden Spiele gegen die New Jersey Devils in der Overtime gewonnen und durften am Ende nach sechs Spielen den Titel feiern.

Die Serie zieht nun an die Ostküste, wo New York am Montag und Mittwoch im Madison Square Garden zweimal Heimrecht hat.

[tweet url="//twitter.com/LAKings"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel