vergrößernverkleinern
Leon Draisaitl will den Sprung in die erste Mannschaft machen
© getty

Leon Draisaitl kennt seine Stärken ganz genau. Das deutsche Eishockey-Ausnahmetalent beginnt den Kampf um einen Platz im Team der Edmonton Oilers mit viel Selbstbewusstsein.

Der NHL-Klub wählte den 18-Jährigen Ende Juni im Draft der NHL als dritten Juniorenspieler seines Jahrgangs aus.

"Dadurch gibt es schon ein bisschen Druck, aber für mich persönlich ist es das Wichtigste, das zu tun, was ich am besten kann. Das bedeutet, ich gehe da raus und arbeite so hart wie möglich und zeige mein bestes Spiel", sagte Draisaitl im Klub-Interview im Rahmen des Rookie-Entwicklungscamps in Jasper/Kanada.

"Es ist immer ein bisschen einfacher, wenn man schon groß und stark ist. Das ist für mich persönlich sehr gut, dass ich schon jetzt groß und stark bin. Ich muss nur noch an ein paar Kleinigkeiten wie der Geschwindigkeit arbeiten. Ich denke, ich bin nah dran", so Draisaitl.

"Warum sollte ein Spieler, der bereit ist und einen Eindruck hinterlassen kann, nicht spielen dürfen, nur weil er erst 18 Jahre alt ist", fragte der Youngster. Natürlich sei es ein Lernprozess für jeden 18-Jährigen.

Die Chancen auf einen Einsatz in der besten Liga der Welt stehen für Draisaitl nicht schlecht. Auf der Center-Position gaben die Oilers vor einer Woche Sam Gagner ab. "Leon Draisaitl ist ein Element, das wir beim Draft deswegen hinzugefügt haben, weil wir glauben, dass er die Center-Position für eine lange Zeit ausfüllen kann", sagte General Manager Craig MacTavish.

Zunächst einmal geht es aber für Draisaitl darum, im Trainingscamp zu überzeugen. Sollte er den Sprung in die NHL nicht sofort schaffen, kommt der Nationalspieler zunächst bei den unterklassigen Oklahoma City Barons in der American Hockey League (AHL) zum Einsatz.

Hier gibt es alles zum US-Sport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel