vergrößernverkleinern
Jochen Schöps war gegen Weißrussland der überragende Mann © getty

Deutschlands Volleyballer triumphieren dank eines überragenden Jochen Schöps über Weißrussland. Der neue Bundestrainer ist "sehr zufrieden".

Poprad - Deutschlands Volleyballer haben mit ihrem zweiten Sieg beim Turnier in Poprad/Slowakei so gut wie sicher den Sprung in die entscheidende Runde der WM-Qualifikation geschafft.

Dank des mit 19 Punkten überragenden Angreifers Jochen Schöps triumphierte das Team in der zweiten Runde der Europa-Ausscheidung mit 3:0 (27: 25, 25:21, 25:18) gegen Weißrussland.

Zuvor hatte es mit dem souveränen 3:0 gegen Kroatien den ersten Sieg in der Ära des neuen Bundestrainers Raul Lozano gegeben (Erster Sieg unter dem neuen Coach) .

Gastgeber Slowakei kann mit einem Sieg gegen Kroatien im anschließenden Spiel das deutsche Weiterkommen endgültig perfekt machen.

Dann würde es in der letzten Partie der zweiten Runde der Europa-Ausscheidung am Sonntag, 17.30 Uhr, gegen die zum Auftakt 3:2 gegen Weißrussland erfolgreichen Slowaken nur noch um den Gruppensieg gehen.

WM im August

Die beiden erstplatzierten Mannschaften erreichen die finale Runde um die WM-Tickets vom 14. bis 16. August.

Der Gruppenerste trifft auf Vizeweltmeister Polen, Frankreich und einen Qualifikanten, der Gruppenzweite bekommt es mit dem Olympiadritten Russland und zwei weiteren Qualifikanten zu tun.

Jeweils die ersten beiden Teams jeder Gruppe schaffen den Sprung zu den Titelkämpfen vom 24. September bis 10. Oktober 2010 in Italien.

Lozano "sehr zufrieden"

"Ich bin sehr zufrieden. Das war nochmals eine Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Spiel. Unser Ziel, die Qualifikation für die dritte Runde, dürfte damit geschafft sein. Jochen Schöps hat überragend gespielt", sagte Lozano.

Knackpunkt des Spiel gegen den überraschend starken Weltrangisten-71. war der erste Satz, als das deutsche Team einen 21:24-Rückstand aufholte, insgesamt vier Satzbälle abwehrte und den ersten eigenen nutzte. Neben Schöps ragten auch Zuspieler Simon Tischer und Libero Thomas Kröger heraus.

Stammkräfte fehlen

Der Argentinier Lozano war mit drei Testspielniederlagen gegen Weltmeister Brasilien in sein Engagement in Deutschland gestartet (Lozano soll viele Wünsche erfüllen) .

Dem Nachfolger von Erfolgscoach Stelian Moculescu fehlen bei der WM-Qualifikation Stammkräfte wie Stefan Hübner (Knieverletzung), Georg Grozer (Wadenverletzung) oder Christian Pampel (Absage aus privaten Gründen).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel