vergrößernverkleinern
Margarethe Kozuch (l.) und Corina Ssuschke gehörten zu den Besten gegen Japan © getty

Die deutschen Volleyballerinnen haben das dritte Testspiel gegen Japan verloren. Roll gibt nach drei Jahren Pause ihr Comeback.

Dessau - Die deutschen Volleyballerinnen haben gegen Japan in Dessau mit 2:3 (16:25, 25:21, 19:25, 25:20, 11:15) verloren und damit im dritten Vergleich gegen die Asiatinnen innerhalb von drei Tagen die zweite Niederlage erlitten.

Zum Auftakt hatte die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti in Eisenhüttenstadt 0:3 verloren und danach in Angermünde 3:0 gewonnen.

Die knapp 2000 Zuschauer in der Anhalt-Arena sahen eine unterhaltsame und spannende Partie auf spielerisch allerdings nur mittelmäßigem Niveau.

Beginn verschlafen

Gegen den vor allem in der Feldabwehr überzeugenden Weltranglisten-Sechsten verschliefen die deutschen Spielerinnen den Auftakt komplett, kämpften sich aber im zweiten Satz ins Match.

Vor allem die Italien-Profis Corina Ssuschke (Cesena) und Margarethe Kozuch (Novara) setzten sich im Angriff phasenweise gut in Szene.

Roll mit Comeback

Unverkennbar aber waren Schwächen im Aufschlag und im Blockspiel, wo die körperlich überlegene Auswahl des deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) ihre Vorzüge zu selten zur Geltung bringen konnte.

Bemerkenswert war das Comeback von Sylvia Roll nach dreijähriger Auswahl-Pause. Die Außenangreiferin vom deutschen Meister Schweriner SC bestritt wenige Tage nach dem 36. Geburtstag ihr 251. Länderspiel.

Acht-Nationen Turnier in Montreux

Nach dem Ende der Dreier-Spielserie gegen Japan reist die DVV-Auswahl am Montag in die Schweiz, wo in Montreux beim traditionsreichen Acht-Nationen-Turnier in der Vorrunde Spiele gegen Olympiasieger Brasilien, den Olympiadritten China sowie Ex-Europameister Polen auf dem Programm stehen.

Die EM-Endrunde in Polen (25. September bis 4. Oktober) ist der Saisonhöhepunkt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel