vergrößernverkleinern
Robert Kromm begann seine Laufbahn beim Schweriner SC © getty

Die DVV-Männer verlieren bei der EM auch Spiel drei. Nun droht das vorzeitige Aus. Die Deutschen müssen auf Schützenhilfe hoffen.

Izmir - Deutschlands Volleyballer müssen bei der Europameisterschaft um den Einzug in die Zwischenrunde zittern und können das Ziel erste Medaille wohl abhaken.

Das enttäuschende Team von Bundestrainer Raul Lozano unterlag im entscheidenden Vorrundenspiel gegen Frankreich mit 1:3 (25:21, 14:25, 20:25, 23: 25) und kassierte damit seine zweite Niederlage in Izmir.

Zuvor hatte es ein 3:2 gegen Gastgeber Türkei und ein 1:3 gegen Vize-Weltmeister Polen gegeben.

"Haben den Fokus verloren"

"Ich bin enttäuscht", sagte Chefcoach Lozano: "Wir hatten wieder einmal zu viele Schwankungen im Spiel, so kann man gegen einen Weltklassegegner nicht gewinnen." Kapitän Robert Kromm meinte: "Wir sind im Kopf immer fester geworden und haben den Fokus verloren. Jetzt können wir nur darauf hoffen, dass wir in die nächste Runde kommen und an den beiden Ruhetagen in unser Spiel zurückfinden."

Deutsche auf Schützenhilfe angewiesen

Um doch noch als eines der drei Teams aus der Gruppe A die Zwischenrunde einzuziehen, muss Deutschland jetzt auf Schützenhilfe hoffen. Polen leistete am Abend bereits mit dem 3:0 gegen die Türkei Unterstützung, am Sonntag muss noch Frankreich gegen den Gastgeber gewinnen.

Dann fällt die endgültige Entscheidung über die mögliche vorzeitige Heimreise. Hauptangreifer Jochen Schöps und Co müssen an ihrem Ruhetag tatenlos zuschauen.

Leistungssteigerung genügt nicht

Die letzten beiden Duelle gegen Frankreich bei der WM 2006 (3: 1) und der EM 2007 (3:0) hatte Deutschland gewonnen und auch diesmal war der Start sehr gut. 20 Stunden nach der bitteren Pleite gegen Polen zeigte das Team eine deutliche Leistungssteigerung und führte schnell 13:8.

Der Block um Max Günthör stand wesentlich besser als in den ersten beiden Auftritten, dazu spielte Patrick Steuerwald klug zu und vor allem Sebastian Schwarz konnte immer wieder punkten.

Franzosen frischer auf den Beinen

Nach dem bislang besten Satz im Turnierverlauf verlor das deutsche Team in der Halkapinar Sports Hall jedoch wieder einmal völlig seine Linie. Plötzlich schlichen sich vor allem beim zuvor starken Björn Andrae Fehler in der Annahme ein und die Franzosen steigerten sich in der Feldabwehr.

Nach dem 1:1-Ausgleich fehlte trotz der Unterstützung der türkischen Zuschauer auch die letzte Leidenschaft im Spiel. Nach einem Ruhetag wirkten die Franzosen frischer, während die Deutschen im dritten Spiel binnen 48 Stunden immer mehr abbauten.

Zu schwach im Aufschlag

Im vierten Durchgang wehrten sich die im Aufschlag zu schwachen Deutschen gegen die drohende Pleite, konnten aber die 49. Niederlage im 70. Duell gegen die Equipe Tricolore nicht mehr verhindern.

Punktbeste Spieler waren erneut Jochen Schöps (16) und Björn Andrae (15).

Deutsche Volleyball-Mannschaften haben in der Geschichte der EM noch nie Edelmetall gewonnen, aber viermal den vierten Platz belegt. Bei der EM vor zwei Jahren hatte Deutschland knapp das Halbfinale verpasst und war auf Platz fünf gelandet.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel