vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Sebastian Schwarz (l.) brachte das DVV-Team mit starken Blocks auf die Siegerstarße © getty

Das DVV-Team fährt gegen Spanien den zweiten Zwischenrundensieg ein. Schwarz blockt überragend. Das Halbfinale ist in Reichweite.

Izmir - Deutschlands Volleyballer haben bei der Europameisterschaft Titelverteidiger Spanien ausgeschaltet und können wieder von der ersten Medaille träumen.

Einen Tag nach dem 3:1 gegen Griechenland wahrte das Team von Bundestrainer Raul Lozano mit einem 3:1 (19:25, 27:25, 25:23, 25:20) in Izmir gegen die Iberer seine Halbfinal-Chance.

"Träumen können wir ja vom Halbfinale. Wir müssen unser letztes Spiel gewinnen und hoffen auf die anderen", sagte Max Günthör.

Wie schon am Vortag verwandelte er mit einem Block nach 1:41 Stunden den Matchball.

Mit einem Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen die Slowakei am Donnerstag wäre noch der anvisierte Einzug in die Runde der letzten Vier möglich, allerdings ist dafür zusätzlich Schützenhilfe nötig.

Minimalziel in Reichweite

"Wir haben es selbst nicht in der Hand, deshalb hilft es nicht viel, an die Medaille zu denken oder zu rechnen. Wir müssen einfach noch mal gewinnen, dann wäre es eine gelungene EM", sagte der starke Zuspieler Simon Tischer.

Das Mindestziel Platz fünf bei der EM, das immerhin noch die direkte Qualifikation für die kontinentalen Titelkämpfe 2011 bedeuten würde, ist in jedem Fall wieder in Reichweite gerückt.

Deutschland hat nach Teil zwei der Aufholjagd 4:4 Zähler auf dem Konto.

Lozano setzt auf seine Wechselspieler

Die letzten wichtigen Duelle gegen Spanien bei der Olympia-Qualifikation und im Finale der Europaliga hatte Deutschland gewonnen.

"Man sieht einen Lernprozess in meinem jungen Team. Wir haben heute gesehen, wie wichtig die Wechselspieler sind", sagte Lozano.

Tatsächlich erlebte das deutsche Team einmal mehr eine Achterbahnfahrt zwischen Kreisklasse und Weltklasse.

Schwacher Beginn im ersten Satz

Der Angriff brachte kaum einen Ball auf dem Boden, dazu kamen unerklärliche technische Fehler und ein wackliger Block.

Erst in der Schlussphase des bislang schwächsten deutschen Satzes im Turnierverlauf wurde es nach den Einwechslungen von Zuspieler Simon Tischer, Angreifer Georg Grozer und Kapitän Robert Kromm etwas besser.

Chefcoach Lozano ließ seine ausgeruhte "Ersatzmannschaft" im zweiten Durchgang auf dem Feld.

Schwarz blockt überragend

In einem insgesamt schwachen Spiel leisteten sich die Deutschen zwar weiter viele Schwankungen, behielten am Ende aber immerhin die Nerven.

Ein Block von Sebastian Schwarz beim dritten Satzball brachte den Ausgleich.

Danach schien das schwarz-rot-goldene Team um den starken Tischer bei einer 16:11-Führung im dritten Durchgang klar auf der Siegerstraße, wackelte jedoch erneut und wurde am Ende wieder durch einen Block des überragenden Schwarz zum 2:1 gerettet.

Das Aus für den Titelverteidiger

Im vierten Durchgang brachten die Deutschen den 40. Sieg im 51. Duell unter Dach und Fach.

Spanien ist damit in jedem Fall entthront - mit 2:6 Punkten hat das Team von Startrainer Julio Velasco keine Halbfinal-Chance mehr.

EM von Überschwemmungen nicht gefährdet

In einer Exekutivsitzung des Europäischen Volleyball-Verbandes (CEV) war am Mittwoch auch über das Thema Überschwemmung gesprochen worden.

Bislang soll kein EM-Teilnehmer zu Schaden gekommen sein. Die heftigsten Regenfälle seit 80 Jahren und eine Flutwelle hatten mindestens 14 Menschenleben gekostet.

"Es gibt bei der EM bislang keine Probleme, die Spiele finden wie geplant statt", sagte CEV-Pressesprecher Philipp Schütz.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel