vergrößernverkleinern
Bundestrainer Raul Lozano peilt mit seinen Jungs gegen Venezuela die Königsklasse an © getty

Deutschlands Volleyballer wollen trotz finanzieller Stolpersteine in die Weltliga. Erster Playoff-Gegner ist Venezuela.

Riesa - Deutschlands Volleyballer wollen einen erfolgreichen Sommer mit dem Aufstieg in die Weltliga krönen.

Bei den Playoff-Spielen für die mit 20 Millionen Dollar dotierte Königsklasse 2010 geht es am Freitag und Samstag in Riesa gegen Außenseiter Venezuela um die finanzielle und sportliche Zukunft des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV).

"Die Weltliga ist sportlich unglaublich wichtig für die nächsten Jahre. Nur durch Vergleiche gegen die Weltklasse auf höchstem Niveau können wir den letzten Schritt zur Weltspitze machen", sagt Bundestrainer Raul Lozano.

Vorbereitung auf die WM

Bei der EM verpasste Europaliga-Sieger Deutschland vergangene Woche mit Platz sechs die erhoffte erste Medaille noch - nachdem man nur gegen Europameister Polen und Vizeeuropameister Frankreich verloren hatte.

Im nächsten Jahr soll die erste Teilnahme an der Weltliga seit 2003 die perfekte Vorbereitung für die Weltmeisterschaft in Italien sein. Und nicht nur das.

"Die Weltliga-Teilnahme ist auch für das Image und die Popularität des deutschen Volleyballs superwichtig. Wir wollen uns gegen die Weltklasse in den Vordergrund spielen", sagt DVV-Generalsekretär Jörg Ziegler.

Verband schnauft unter Startbedingungen

Deshalb geht der Verband, dem nach dem Ausstieg des Hauptsponsors 300.000 Euro in der Kasse fehlen, auch finanziell an die Schmerzgrenze.

Die schwierigen Rahmenbedingungen für die Teilnahme an der Weltliga der besten 16 Teams - dazu gehören ein TV-Vertrag mit garantierten Live-Übertragungen inklusive Zahlung der Produktionskosten von bis zu 80.000 Euro und eine Startgebühr von etwa 175.000 Euro - sollen laut Ziegler erfüllt werden.

Finalrunde in Berlin geplant

"Wir wollen 2010 unbedingt in der Weltliga spielen und 2011 die Finalrunde der Weltliga in Berlin ausrichten", sagte Verbandschef Werner von Moltke.

Die Teilnahme an der Königsklasse könnte der Durchbruch bei den Verhandlungen mit öffentlich-rechtlichen Fernsehen und Sponsoren bringen. Auch der DOSB könnte die Zuwendungen an den DVV nach den Erfolgen des Sommers steigern.

Erst einmal muss jedoch die letzte Hürde Venezuela genommen werden. Das sprunggewaltige Team aus Südamerika konnte nur eines seiner diesjährigen zwölf Weltliga-Spiele gewinnen.

Lozano: "Wir werden gewinnen"

"Ich glaube, dass ich es schaffen werde, den Kopf meiner Spieler für das vielleicht wichtigste Ziel in diesem Sommer freizubekommen. Wir werden gewinnen", sagt Chefcoach Lozano.

Hauptangreifer Jochen Schöps bezeichnet die Weltliga-Teilnahme als "supergeile Sache" und fügt hinzu: "Dafür werden wir alles geben. Schließlich wollen wir zu den besten Teams der Welt gehören und irgendwann eine Medaille gewinnen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel