vergrößernverkleinern
Seit 40 Jahren holten die deutschen Volleyballer keine Medaillen mehr © getty

Der Deutsche Volleyball-Verband hat große Pläne. Außer Medaillen sollen in den nächsten Jahren auch Großereignisse geholt werden.

Rom - Drei Medaillen bei Olympia 2012 und mindestens drei Großereignisse in den nächsten Jahren - der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) will auf breiter Front in die Weltspitze aufsteigen.

Vorreiter sind die Beachvolleyballer, die in Julius Brink/Jonas Reckermann die Weltmeister und in Sara Goller/Laura Ludwig die Europameisterinnen stellen.

"Sportlicher Erfolg ist das Salz in der Suppe. Den wollen wir in den nächsten Jahren weiterhin am Strand, aber endlich auch mit den beiden Hallen-Nationalteams holen", sagte Werner von Moltke.

Der Verbandschef hofft schon bei der derzeit laufenden Männer-WM in Italien auf die erste Medaille seit 40 Jahren, und auch den Frauen traut er bei der WM in Japan (29. Oktober bis 14. November) Großes zu.

Drei Medaillen bei den Sommerspielen?

Für die Sommerspiele 2012 in London wurde mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) in den Zielvereinbarungen sogar dreimal Edelmetall verabredet - so viele gab es in der Olympia-Geschichte seit 1964 insgesamt für deutsche Teams.

Zwei sollen in London die Strandwühler holen, eine ist für die Halle eingeplant.

DVV-Sportdirektor Günter Hamel weiß, dass das extrem ehrgeizige Ziele sind: "Aber die Zielformulierungen haben dazu beigetragen, dass wir unsere Programme finanzieren können."

Erfolge fast schon Pflicht

Momentan eint das Ziel Olympia alle im chronisch klammen Verband, deshalb werden derzeit wesentlich mehr Mittel in den Erwachsenenbereich zu Lasten der Nachwuchsentwicklung gesteckt.

Ein gefährlicher Kurs, der Erfolge quasi zur Pflicht macht. Um den hoffnungsvollen Hallen-Nationalteams beim letzten Schritt in die Weltspitze zu helfen, werden teure Großereignisse organisiert.

Im Mai 2012 findet die Olympia-Qualifikation der Männer zum zweiten Mal nacheinander in Deutschland statt.

Frauen-EM 2013 in Deutschland

Der DVV setzte sich mit Berlin gegen sechs internationale Bewerber durch und hofft, dass die deutschen Volleyball-Riesen wie schon 2008 in Düsseldorf mit Heimvorteil das Olympia-Ticket lösen.

2013 richtet Deutschland zusammen mit der Schweiz zudem die Frauen-Europameisterschaft aus, der europäische Verbandspräsident Andre Meyer inspiziert dieser Tage die Hallen.

"Nächste WM wollen wir haben"

Die Pläne für die Ausrichtung der Endrunde der mit 20 Millionen Dollar dotierten Weltliga wurden wegen der Riesenkosten zwar erstmal auf Eis gelegt.

Dafür will Verbandschef von Moltke die Weltmeisterschaft der Beachvolleyballer zum zweiten Mal nach Berlin 2005 in Deutschland ausrichten.

"2013 ist Wien Favorit. Aber die nächste WM 2015 wollen wir unbedingt haben."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel