vergrößernverkleinern
Corina Ssuschke-Voigt (l.) spielt seit 2011 bei Trefl Sopot in Polen © getty

Trotz einer Zweisatz-Führung scheitert das Guidetti-Team gegen eiskalte Italienerinnen. Die Chance auf Olympia bleibt erhalten.

Tokio - Die deutschen Volleyballerinnen haben den nächsten großen Coup beim World Cup in Japan knapp verpasst.

Das Team von Bundestrainer Giovanni Guidetti verlor in Tokio hauchdünn mit 2:3 (22:25, 22:25, 25:21, 25:13, 15:13) gegen den weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer Italien.

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) hat aber noch gute Chancen, sich in den letzten beiden Spielen des Turniers eines der drei Tickets für die Olympischen Spiele 2012 in London zu sichern (BERICHT: Olympia-Traum geht weiter).

Starker Start der DVV-Mädels

Gegen die Italienerinnen erwischte das DVV-Team im Yoyogi National Stadium den deutlich besseren Start und konnte durch konzentrierte Angriffsarbeit nach einer knappen Stunde Spielzeit bereits mit 2:0 nach Sätzen in Führung gehen.

Die favorisierten Italienerinnen ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und glichen zum 2:2 aus.

Im letzten Satz hielt das Team um Kapitän Margarete Kozuch, die mit 19 Zählern die meisten Punkte für den Vize-Europameister verbuchte, nach einer 10:6-Führung bis in die Schlussphase mit, musste sich nach 118 Minuten jedoch geschlagen geben 462125(DIASHOW: Die DVV-Silbermädels).

In den letzten beiden Begegnungen in der japanischen Hauptstadt trifft die DVV-Auswahl am Donnerstag (ab 10.20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+) auf Gastgeber Japan und am Freitag (ab 7 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+) auf China.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel