vergrößernverkleinern
Stelian Moculescu betreute die deutsche Nationalmannschaft von 1999 bis 2008 © getty

Der ehemalige Bundestrainer Stelian Moculescu übernimmt das Ruder bei Rumäniens Nationalteam. Sein Aufgabe in Friedrichshafen bleibt unberührt.

Friedrichshafen - Pünktlich zum Weihnachtsfest war die "Sache des Herzens" besiegelt: Der Friedrichshafener Meistercoach Stelian Moculescu unterschrieb in seinem Heimatland Rumänien einen Vierjahresvertrag bis 2012 als Volleyball-Nationaltrainer.

Für den 58-Jährigen steht bereits vom 3. bis 5. Januar in Wien mit seiner neuen Mannschaft die erste Runde der WM-Qualifikation auf dem Programm.

Die Tätigkeit als Cheftrainer des VfB Friedrichshafen bleibt von der neuen Aufgabe unberührt.

"Das ist eine sehr emotionale Geschichte und ein Abenteuer", sagt Moculescu: "Ich freue mich drauf und gehe diese Tätigkeit mit großen Hoffnungen an."

Dem Heimatland etwas zurückgeben

Für den gebürtigen Kronstädter schließt sich mit dem Engagement in Rumänien ein Kreis. Vor 36 Jahren hatte sich `Stelu" bei den Olympischen Spielen in München abgesetzt und in München und später in Friedrichshafen ein neues Zuhause gefunden.

"Ich war lange weg", so Moculescu: "Jetzt möchte ich meinem Heimatland etwas zurückgeben."

Kein Einwand des VfBs

Im Beirat der VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH wurde Moculescus neue Aufgabe, die fast ausschließlich die spielfreie Zeit außerhalb der VfB-Saison betrifft, diskutiert und abgesegnet.

"Die Doppelfunktion kennen wir ja schon. Für uns ändert sich nichts. Im Winter ist Stelian für uns da, im Sommer für die Rumänen", sagt VfB-Geschäftsführer Jürgen Hauke: "Es könnte sogar ein Vorteil sein. Schließlich können wir so Spieler finden, die für uns nicht nur interessant, sondern auch bezahlbar sind."

Vergleich mit deutschem Nationalteam

Die Rumänen stehen in der Weltrangliste derzeit auf Position 56 - noch hinter Mannschaften wie Guatemala, Dänemark, Indonesien oder Barbados. An einer Europameisterschaft nahmen die Rumänen zuletzt 1995, an einer Weltmeisterschaft 1978 teil.

"Die Situation ist der von 1999 sehr ähnlich, als ich die deutsche Nationalmannschaft übernommen habe", meinte Moculescu: "Ich hoffe, wir können und werden einen ähnlichen Weg gehen."

Vorbereitung am Bodensee

Als erste Hürde wartet auf die Rumänen die Qualifikation für die WM 2010 in Italien. In Wien treffen sie dabei auf Bosnien-Herzegowina, Ungarn und Österreich und müssen Erste werden, um die zweite Runde im Mai zu erreichen.

Die Vorbereitung auf das erste Turnier mit seinem neuen Team findet zumindest für Moculescu in gewohnter Umgebung statt: Vom 26. Dezember bis 1. Januar ist die rumänische Auswahl am Bodensee zu Gast.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel